Verhaltenstraining

Kompetenzschule Gesellschaftslehre

Während wir – besonders in den Eingangsjahrgängen der Sekundarstufe I – in allen Fächern den Kompetenzerwerb als zentralen Punkt unserer täglichen Arbeit begreifen, kommt dem Fach Gesellschaftslehre (GES) in dieser Beziehung darüber hinaus eine Sonderrolle zu: Hier erhalten die Schüler über allerlei Projekte, Rollenspiele und Experimente Gelegenheit, die für ihre weitere gesamtschulische Laufbahn unerlässlichen „Basic Skills“ zu trainieren:

  • Wie halte ich einen Vortrag?
  • Wie präsentiere ich meine Arbeitsergebnisse?
  • Wie gestalte ich ein ansprechendes Lernplakat?

Bis zum Ende der 6. Klasse hat jede/r SchülerIn so zum Beispiel

  • ein eigenes Umweltprojekt durchgeführt
  • ein Wahlthema zur Vortragsreife gebracht
  • und an der dreitägigen Einheit „Schule der 50er Jahre – ein Selbstversuch“ teilgenommen.

 

Die Stufenwächter: Wir passen auf dich auf

SchülerInnen der Klasse 7 haben Gelegenheit, das so genannte Wächteramt auszufüllen. Hierbei handelt es sich um eine Art Vertrauensschüler, die „ihre“ Stufe in Sachen

  • Regelbewusstsein
  • äußere Ordnung
  • und Sicherheit unterstützen

und auch eine Konfliktlotsenausbildung erhalten. Sie sind Ansprechpartner für die jüngeren SchülerInnen und helfen ihnen dabei, Schule in den Griff zu bekommen.