Leitbild und Geschichte

Unsere Schule, mit der dazugehörenden vorschulischen Arbeit, wurde 1989 unter dem Namen August-Hermann-Francke Schule von einer Gruppe engagierter Eltern aus Buchholz und Umgebung gegründet.

Von der Überzeugung ausgehend, dass Erziehung und Bildung niemals werteneutral geschieht, wurde der christliche Glaube als Grundlage für die Ausrichtung der Schule gesetzt. Damit sind wir eine von zahlreichen Neugründungen christlicher Bekenntnisschulen, die in den 1980er-Jahren ihren Anfang nahmen. Wie jede dieser Einrichtungen arbeiten wir vor Ort aber völlig autonom, mit eigenem Verein und Vorstand.

In unserer Arbeit wollen wir den Schülern auch durch den Umgang miteinander christliche Werte vorleben und sie mit den wesentlichen biblischen Glaubensinhalten bekannt machen. Unsere MitarbeiterInnen bekennen sich zum christlichen Glauben und gehören dabei unterschiedlichen Kirchen oder Freikirchen an.
Um diese Werte auch in unserem Namen erkennbar werden zu lassen haben wir uns 2016 in die Christliche Schule Nordheide umbenannt.

Das Wohl der Kinder ist unser Ziel, daher setzen wir auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den SchülerInnen und den Eltern, die von Wertschätzung und Kooperationsbereitschaft geprägt ist.

“Muss ich religiös sein?”

Von den Eltern und Schülern erwarten wir keine Kirchenzugehörigkeit. Unsere Schule ist überkonfessionell und steht allen Interessierten offen.
Wir setzen aber eine Unterstützung der christlichen Ausrichtung unseres Schulprofils voraus und erwarten eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Eltern und Lehrkräften, zum Wohl der Kinder.

Schuljahr 1989+90 = die erste 1.Klasse

1993 = Bau Hauptgebäude